Sahar Khalifa

Sahar Khalifa Al-Mirath

Al-Mirath


Sprache: Arabisch
1. Auflage
Paperback, 318 Seiten
Verfügbarkeit: vergriffen
19.90 € 

Die führende palästinensische Autorin mit einem Roman über das Westjordanland unserer Tage. »Ich kam ins Westjordanland auf der Suche nach ihm, auf der Suche nach meinem Gesicht in der Fremde. Um zu erfahren, wie es weitergehen würde. Wie weit ist die Entfernung zwischen New York und Wadi al-Raihan!«. Sena ist in Brooklyn als Tochter eines palästinensischen Krämers aufgewachsen. Sie ist erfolgreiche Anthropologin, hat zwei Autos, trainiert Aerobic, besucht Partys auf Jachten, in Botschaften, an Swimming-Pools. Eines Tages erhält sie eine Nachricht aus dem Westjordanland: Ihr seit langem verschollener Vater liegt im Sterben. Kurz entschlossen packt sie die Koffer und fährt zurück in ihr Land, das sie nicht kennt und von dem sie nicht weiß, ob es ihre Heimat ist. Die Wirklichkeit bricht über sie herein. Das Land ist in Aufruhr, die Menschen sind aufgewühlt. Ihre weitverzweigte Sippe bestaunt die angereiste Fremde, fürchtet um die Erbschaft des reichen Vaters und begegnet ihr mit Misstrauen. Aber sie gewinnt auch neue Freunde aus allen Schichten und politischen Lagern des zerrissenen Landes. Mit ihrem Cousin gründet sie in einer verlassenen Burgruine ein kulturelles Zentrum. Mitten in der glanzvollen Eröffnung mit Politikern, Konsuln und Journalisten explodiert im Garten eine Granate, es kommt zum Tumult. Der eigene Sicherheitsdienst, israelische Soldaten und demonstrierende Siedler stehen sich an den Straßensperren gegenüber.