Taha Hussein

Taha Hussein Al-Ayyam

Al-Ayyam

Dar Al-Kitab Al-Alami
Sprache: Arabisch
1. Auflage
Paperback, 694 Seiten
Verfügbarkeit: vergriffen
20.00 € 

Kindheitstage, Jugendjahre in Kairo.Der erste arabische Literatur-Nobelpreisträger Nagib Mahfuz sagte, Taha Hussein hätte vor ihm den Nobelpreis verdient gehabt. Taha Hussein wuchs in einfachen Verhältnissen auf, als Kleinkind wurde er wegen unsachgemäßer Behandlung eines Augenleidens blind. Sein Studium an der traditionsreichen Azhar, der damals einzigen Universität in Ägypten, konnte er nicht abschließen, da er (wohl aus Gründen der Meinungsverschiedenheit mit den konservativen Professoren) durch die Prüfungen fiel. Er wechselte deshalb an die soeben gegründete Universität Kairo, wo er auch in Kontakt mit europäischen Professoren kam. 1914 promovierte er über Abu al-\la al-Ma\rri (973-1057), einen blinden Dichter der arabischen Klassik. Taha Hussein war damit der erste Absolvent der Universität Kairo. Nach seiner Promotion bewarb er sich für einen Frankreichaufenthalt, der wegen Ausbruch des 1. Weltkrieges jedoch zunächst verschoben werden musste. Schließlich studierte er während fünf Jahren zuerst in Montpellier, dann an der Sorbonne in Paris, wo er 1919 über die soziologische Betrachtung Ibn Chalduns der islamischen Gesellschaft erneut promovierte ( Nach seiner Rückkehr 1919 war er Dozent für alte Geschichte an der Universität Kairo, später für arabische Literatur. Er setzte sich seither für eine Reform des ägyptischen Bildungswesens ein. Seine Ziele waren etwa kostenlose Ausbildung und Förderung von Studien im Ausland. Von 1950 bis 1952 war er Erziehungsminister. Außerdem arbeitete er als Übersetzer und Literaturkritiker.